1871 bis heute - eine lange Geschichte

1817: Gründung der Ernestina am 22.06.1871

1880: Nach der Suspendierung 1879 erfolgt am 22.03.1880 die Neugründung

1881: Einführung des Bundesliedes

1884: Fechtbetrieb für ein Semester

1885: Einführung des Wappens

1890/1891: Verbot der Ernestina

1906: Oberstudienrat Dr. Riemann erlaubt die Versammlungen der Ernestina

1907: Erste Fahrt nach Römhild (Thüringen)

1910: Gründung des AHV (Altherrenverband) anlässlich 30 Jahre der Neugründung

1935: Gleichschaltung des AHV, die Aktivitas löst sich mit Beschluss vom 22.11.1935 auf

1949: Neugründung der Ernestina nach dem Zweiten Weltkrieg. Am 17.01.1949 findet die erste Aktivenkneipe nach 14 Jahren wieder statt.

1950: Erste Leiterwagenfahrt nach Banz. Bedingt durch die Teilung Deutschlands war keine Fahrt mehr nach Römhild möglich.

1951: Seßlach mit seiner malerischen Altstadt im Landkreis Coburg wird für viele Jahre das Fahrtziel für Ernestina-Fahrten und ersetzt so bis zur Wende 1990 die geliebten Ausflüge nach Römhild.  

1961: Erste Väterkneipe - Väter werden zu den Veranstaltungen der Söhne eingeladen.

1963: Genehmigung einer Gedenktafel für verstorbene Bundesbrüder am Coburger Friedhof.

1971: 100 Jahre Ernestina - großes Stiftungsfest

1982: Viele Alte Herren gehen nach dem Abitur nach München - so gründet sich am 03.02.1982 der Münchner Ernestina-Stammtisch, der bis heute stattfindet.

1982: Am Schuljahresende erfolgt die erstmalige Teilnahme am Schulhoffest.

1990: Die Wende macht es möglich: 56 Jahre nach der letzten Fahrt ins thürinigsche Römhild findet wieder ein Ausflug statt. 

1994: Ein Meilenstein im Bundesleben. Im angemieteten Keller im Haus unseres Bundesbruders Carsten Aumann findet erstmals eine Kneipe statt und Ernestina besitzt erstmals einen eigenen Kneipsaal. 

1996: Das letzte "große" Stiftungsfest - Ernestina feiert den 125. Stiftungstag.

2004: Durch den Einsatz von Bundesbruder Klaus Beyersdorf findet erstmals eine Busfahrt nach Bozen / Südtirol zu unseren Freunden der Schülerverbindung "Laurins Tafelrunde" statt.

2020: Die Coronapandemie bringt das Bundesleben zum Erliegen. Seit Februar 2020 können keine persönlichen Veranstaltungen mehr stattfinden. Es finden zwar "Online-Stammtische" statt, sie ersetzen jedoch in keinsterweise das persönliche Gespräch. Als einziger Höhepunkt in diesem Corona-Jahr findet ein privater Ausflug von Alten Herren Anfang September 2020 statt.

2021: Unsere Verbindung steht 150 Jahre nach Ihrer Gründung wieder vor sehr großen Herausforderungen. Nach Corona gilt es wieder das Bundesleben hochzufahren.